Spiel 1: UHT Uetigen II – Floorball Köniz II

In der dritten Runde stand der UHT Uetigen dem unangefochtenen Leader gegenüber. Bis zu dieser Runde speiste die zweite Garnitur von Floorball Köniz ihre Widersacher jeweils mit freundlichen Worten und klaren Resultaten ab. In den Reihen der Uetiger kreisten die Gedanken vor dem Spiel wohl mehr um die Arbeit vor dem eigenen Tor und vielleicht die eine oder andere rare Konterchance. Doch es kam ganz anders: Auf der Könizer Bank fanden sich zu Spielbeginn gerade mal drei Spieler ein. Personell derart dezimiert, überliess Köniz den Mannen aus Uetigen das Spieldiktat und sehr viel Platz auf dem Spielfeld. Diesen wussten insbesondere die Uetiger im Spielaufbau zu nutzen. So rollte ein Angriff nach dem Anderen auf das Könizer Tor zu. In der fünften Minute brachte ein rasch vorgetragener Gegenangriff den ersten Uetiger Torerfolg. Nur drei Minuten später brachte Flückiger die Kugel nach einem Zuspiel von Käser ein weiteres Mal im gegnerischen Tor unter. Kaum war die Kugel wieder im Spiel brauste Stefan Mosimann auf dem linken Flügel davon und bediente vor dem Tor Niederhauser. Dieser überwand den Könizer Torwart zum 3:0. Allerdings war die Freude über den grossen Vorsprung nur kurz. Keine Zeigerumdrehung später liess Köniz die Kugel nach einer schön herausgespielten Ballstafette ins Tor des bis dahin wenig geprüften und unglücklich agierenden Uetiger Schlussmanns rollen. Angestachelt vom Anschlusstor setzten die Könizer die Uetiger Verteidiger mit einem resoluten Zweimann – Forechecking unter Druck. Die zusätzlichen Anstrengungen der Mannen in Rot schlugen sich einem weiteren Tor fünf Minuten vor dem Pausentee nieder. Doch Uetigen rettete den knappen Vorsprung in die Pause. Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff sollte es um den Vorsprung der Uetiger geschehen sein: Erst konnte der Uetiger Schlussmann einen harmlosen, jedoch überraschend abgegebenen Schuss eines Könizer noch über die Torlatte befördern. Doch dieser Ball fiel unmittelbar hinter dem Uetiger Tor zu Boden. Im darauf folgenden Gerangel um das Spielgerät behielt ein Mann in Rot das bessere Ende für sich und bediente geistesgegenwärtig seinen unmittelbar vor dem Tor stehenden Spielkameraden. Dieser liess sich nicht zwei Mal bitten und schlenzte die Kugel in die Maschen. In den folgenden Minuten wankten die Defensivabteilugen beider Mannschaften hie und da. Doch keine fiel. Jedoch keine 25 Sekunden vor der Sirene versuchte sich Köniz mit einem letzten Angriff: Ein Könizer schnippelte ein direkt angenommener halbhoher Ball ins Uetiger Tor. Wie dieser an Verteidiger und Torwart vorbei den Weg in die Maschen fand, wird wohl immer ein Geheimnis bleiben. Diese Einzelaktion brachte Köniz auch den Sieg, während Uetigen mit leeren Händen da stand. Die verbleibende Spielzeit zerrann und die erhofften Punkte waren weg. Doch Bitterkeit über diese Niederlage wollte und durfte nicht so recht aufgekommen sein. Es gab ja noch das nächste Spiel des Tages.

Telegramm

UHT Uetigen II – Floorball Köniz II 3-4 (3-2,1-2)

Schmiedengässli Kerzers

Tore

5ˋ Wullschleger (Jakob) 1:0

8ˋ P. Flückiger (Käser) 2:0

9ˋ Niederhauser (S. Mosimann) 3:0

9ˋ Köniz 3:1

15ˋKöniz 3:2

24ˋKöniz 3:3

40ˋKöniz 4:3

 

UHT Uetigen: Weber (Jordi); Grossenbacher, Anderegg, Dario Steiner, Käser, Ivan Steiner, Burger; Stefan Mosimann, Fabian Stalder, Niederhauser, Wullschleger, Hofer, Jakob, Adi Imhof, Studer, Lüthi; Lukas Mosimann, Pascal Imhof

Abwesend: Michael Stalder, Stefan Burger (beide Militär), Schär & Schärer (beide verletzt)

Spiel 2: UHT Uetigen II –  UHC White Wings Schüpfen – Busswil II

Nach der bitteren Niederlage gegen Köniz standen die Uetiger in der zweiten Partie des Tages der zweiten Mannschaft des UHC White Wings Schüpfen – Busswil gegenüber. Erneut starteten die Uetiger forsch. Doch deren Offensivbemühungen wollten nicht so schnell belohnt werden. Mehrheitlich blieb das Spieldiktat in den Reihen der Uetigern, welche sich immer wieder eine Handvoll guter Chancen erspielten. Doch Zählbares für die Anzeigetafel schaute dabei nicht heraus. So waren es auch die Busswiler, denen es vorbehalten war, die Topchance der ersten Halbzeit nicht zu nutzen: In der 10. Minute enteilte ein Busswiler der Uetiger Abwehr und eilte alleine auf den Uetiger Torwart Jordi zu. Dieser tauchte in die tiefe linke Ecke und die beiden Nullen blieben auf der Anzeigetafel. Besser machte es aber rund fünf Minuten später der Uetiger Kapitän Hofer, der ein Zuspiel von Stefan Mosimann gekonnt in die Maschen lenkte. Uetigen brachte den knappen Vorsprung ohne Mühe in die Pause. Nach Wiederanpfiff behielt Uetigen weiterhin seine optische Überlegenheit. Doch die Torerfolge blieben aus. Zwar hatten alle Uetiger Linien ihre Chancen. Doch mehr als zwei Metalltreffen von Niederhauser gab es nicht zu notieren. Doch noch immer lag Uetigen in Führung. In der 57. Minute nahmen die Busswiler ihr Time Out. Und nur 30 Sekunden später markierte Busswil den Ausgleichstreffer. Und es sollte noch schlimmer kommen. Eine Minute vor Schluss entwischte ein Busswiler durch die Mitte, liess den Uetiger Torwart gekonnt einer Täuschung aussteigen und schob die Kugel ins Netz. Damit waren die Uetiger nun bedient.

Anstatt den herausgespielten Vorsprung in beiden Spielen zu verwalten und so die möglichen 4 Punkte zu holen, blieb am Ende des Tages trotz einer gesamthaft soliden Leistung nur Frust und null Punkte übrig. Die Erkenntnis, dass ein Spiel zu 100% und nicht 95% zu Ende gespielt werden muss, wurde wieder einmal unterstrichen.

Telegramm

UHT Uetigen II – UHC White Wings Schüpfen – Busswil II 1-2 (1-0,0-2)

Schmiedengässli Kerzers

Tore

17ˋ Hofer (S. Mosimann) 1:0

38ˋSchüpfen 1:1

39ˋSchüpfen 1:2

 

UHT Uetigen: Jordi (Weber); Grossenbacher, Anderegg, Dario Steiner, Käser, Ivan Steiner, Burger; Stefan Mosimann, Fabian Stalder, Niederhauser, Wullschleger, Hofer, Jakob, Adi Imhof, Studer, Lüthi; Lukas Mosimann, Pascal Imhof

Abwesend: Michael Stalder, Stefan Burger (beide Militär), Schär & Schärer (beide verletzt)